Satellitendaten unterstützen Helfer im Katastropheneinsatz.

Satellitendaten als Helfer im Katastropheneinsatz

Aufmacherbild: (C) DLR

Satellitenfernerkundung kann in Krisensituationen und im Katastropheneinsatz eine wichtige Datenquelle für die Lagebeurteilung, Planung und Einsatzleitung sein. Anbieter wie die GAF (Gesellschaft für Angewandte Fernerkundung) stellen sie öffentlichen Stellen, aber auch privaten Unternehmen zur Verfügung.

Im Rahmen des Bühnenmagazins der Intelligenten Welt auf der Interschutz 2015 sprach Moderator Thomas Kuhn mit Thomas Kukuk, Projektleiter bei der Gesellschaft für Angewandte Fernerkundung (GAF AG). Die Angebote des Satellitenspezialisten heißen Emergency Mapping oder Notfallkartierung.

Wenn etwa das THW nach einer Naturkatastrophe in ein Land reist, für das keine aktuellen und ausreichend genauen Kartendaten zur Verfügung stehen, hilft die GAF. Je nach Land und zeitlichem Ablauf kann sie innerhalb weniger Stunden, mindestens aber innerhalb weniger Tage aktuelle Satellitenbilder zur Verfügung stellen und die zur Lagebeurteilung erforderlichen Daten daraus extrahieren.

Satellitenbilder und Satellitendaten liefern im Katastropheneinsatz schnelle Lagebilder

Dabei kommen sowohl optische Satelliten wie auch Radar-Satelliten zum Einsatz, die Wolken durchdringen können. Die professionelle Datenauswertung und -aufbereitung durch die Spezialisten der GAF hat aber auch das Ziel, die Rettungskräfte ausschließlich mit den für sie wirklich relevanten Informationen zu versorgen.

Zu diesem Zweck stehen rund um die Uhr so genannte On-Duty Officer bereit. Sie programmieren die Satelliten bei Bedarf so, dass sie beim Überflug des betroffenen Gebietes in die richtige Richtung „schauen“, laden dann die aufgezeichneten Bild- und Sensordaten herunter und leiten die Analyse und Aufbereitung ein.

Ein Beispiel für die öffentliche Bereitstellung entsprechender Informationen können sich Interessenten unter http://emergency.copernicus.eu anschauen.

Das folgende rund 9-minütige Video enthält das Gespräch zwischen Moderator Thomas Kuhn und GAF-Projektleiter Thomas Kukuk. Ein während des Bühneninterviews zugespielter Informationsfilm erklärt zudem die Funktionsweise und Hintergründe der Satellitenerkundung.

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, wenn Sie dieses Video abspielen wollen und unsere Videos hier auf der Seite sehen. 
Wenn Sie akzeptieren, werden Sie auf Inhalte von YouTube zugreifen, die von uns inhaltlich stammen, aber von einem externen Dritten technisch angeboten werden.

Hier findet sich die YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

In naher Zukunft wie die Verfügbarkeit von Satellitendaten stark zunehmen, da auch die Zahl der Satelliten und Sensoren im All ständig wächst. So werden die Dienste und Informationen von Anbietern wie der GAF AG, die Zugriff auf sehr viele dieser Datenquellen haben, zu einem immer wichtigeren Informationsmittel werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.