Mensch und Roboter – eine Annäherung mit vielen Facetten

In Japan soll es schon bald ein Hotel geben, in dem Roboter statt menschlicher Mitarbeiter die Gäste an der Rezeption begrüßen. Währenddessen zeigt der in Großbritannien entwickelte „Robothespian“ eindrucksvoll, wie eine Maschine mit Mimik, Gestik und Worten ziemlich natürlich mit Menschen interagieren kann. Und am Magdeburger Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und Automatisierung IFF bringen Forscher normalen Industrierobotern bei, ausgesprochen dünnhäutig auf ihre menschlichen Kollegen zu reagieren.

Gleichzeitig sorgen, sozusagen in der Gegenrichtung, Robotik-Prothesen und Exoskelette dafür, dass der Mensch zumindest in Teilen seinen elektronisch-mechanischen Ebenbildern ähnlicher wird. Da stellt man sich schnell die Frage: Wo führt das alles hin?

Mit diesem Thema, das viel weniger Science-Fiction ist, als man auf den ersten Blick glauben könnte, hat sich Robin Cumpl ausführlich beschäftigt. Im folgenden Video stellt er uns Beispiele für die beschriebene Entwicklung vor – und stellt sich und uns damit nicht zuletzt auch die Frage, ob wir das alles wirklich so wollen. Aber sehen Sie selbst:

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, wenn Sie dieses Video abspielen wollen und unsere Videos hier auf der Seite sehen. 
Wenn Sie akzeptieren, werden Sie auf Inhalte von YouTube zugreifen, die von uns inhaltlich stammen, aber von einem externen Dritten technisch angeboten werden.

Hier findet sich die YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.