HighSpeed in der Bahn-Kommunikation: Wie LTE den Bahnfunk revolutionieren könnte

Aufmacherbild: (C) Siemens

Seit 1998 stellte die Deutsche Bahn den in den 1970er Jahren eingeführten analogen Zugfunk schrittweise auf das digitale GSM-R-System um. Wie der Name schon andeutet, basiert GSM-R auf dem normalen GSM-Standard, wurde jedoch für die Kommunikation mit Zügen optimiert. Auch die Schweizer und Österreichischen Bundesbahnen haben die Kommunikationsanbindung ihrer Züge auf GSM-R umgestellt.

Doch das System stößt an seine Grenzen – insbesondere weil GSM-R ausschließlich für die administrative Kommunikation zwischen Bahnbetreiber und Zugführer genutzt werden darf. Dienste und Service-Angebote für Passagiere dürfen über diese Verbindung nicht laufen. Zudem wäre sie ohnehin zu langsam dafür.

Einen Ausweg aus dem Dilemma bietet der Mobilfunkausrüster Nokia an. Er will die Sendeanlagen für GSM-R so aufrüsten, dass sie auch den moderneren LTE-Standard unterstützen.

Der Aufwand würde sich laut Dirk Lewandowski, Head of Railway Solutions Nokia, in Grenzen halten. Denn nach den Plänen der Finnen würden die vorhandenen Mobilfunkstandorte einfach um die zusätzliche Ausstrahlung von LTE-Signalen erweitert – es würde ein sogenanntes „Overlay-Netzwerk“ installiert. Die Bahnbetreiber müssten keine völlig neuen Sendeanlagen oder Mobilfunkantennen installieren – eine Modernisierung der bereits vorhandenen Anlagen würde ausreichen.

Der Lohn der Mühe wäre die Möglichkeit, eine Vielzahl neuer Funktionen über das auf diese Weise ertüchtigte Zugfunk-Netz zu realisieren. Davon könnten Bahnbetreiber und Passagiere gleichermaßen profitieren. Für die Bahnbetreiber kämen etwa neue Dienste und Angebote wie die Fernüberwachung von Statusinformationen des Zuges (Train Control) oder E-Ticketing in Frage. Die Passagiere könnten sich über aktuellere Reiseinformationen oder Entertainment-Angebote freuen.

Im Interview mit der Intelligenten Welt gibt Nokia-Experte Dirk Lewandowski weitere Einblicke in das Konzept und die daraus resultierenden Vorteile:

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, wenn Sie dieses Video abspielen wollen und unsere Videos hier auf der Seite sehen. 
Wenn Sie akzeptieren, werden Sie auf Inhalte von YouTube zugreifen, die von uns inhaltlich stammen, aber von einem externen Dritten technisch angeboten werden.

Hier findet sich die YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

Nicht nur für Eisenbahnfans und regelmäßige Bahnfahrer verspricht Nokia also eine rosige Zukunft. Ob und wie bald sie Realität wird, ist heute allerdings noch offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.